Über Natalie

Wer ich bin? Das frage ich mich eigentlich schon mein ganzes Leben. Ich war schon vieles, Ballerina, die, die beim Ponyreiten vom Pferd fällt, Malwettbewerbgewinnerin. All diese Dinge verflogen so schnell wie sie kamen. Was immer blieb war die Liebe zu Büchern. Mit 8 Jahren war es das Buch von Nele Moost „Mini Maulwurf hat Geburtstag“. Dieses Buch musste mir meine Mami endlose Male abends loseren. Gott, wie habe ich diese Geschichte geliebt. Irgendwann war ich in dieser „Die wilden Hühner & die Liebe“/“Chaos*Küsse*Katastrophen“-Phase und verlor mich in den kitschigsten Liebesromanen für Jugendliche. In einem Sommerurlaub entdeckte ich dieses Drachenkopf darauf. Der Autor sagte mir gar nichts, wahrscheinlich war es kein deutscher Autor – blaue Buch mit einem Drachenkopf auf dem Cover. „Eragon“. Okay? Das hört sich interessant an. Mein erster dicker Wälzer und dazu auch noch ein Fantasybuch. Christopher’s Paolinis Dragon-Saga änderte alles für mich. Ich verlor mich in dieser Welt und entdeckte meine Liebe zu Drachen (also ganz ehrlich, Daenerys kann mit ihrer Drogon-Squad einpacken. Saphira bleibt für immer die OG). Alles Geld was ich von klein auf an besaß gab ich immer für Bücher aus. In einem 14-tägigen Ostseeurlaub 10 Bücher zu lesen gehörte für mich und meinen Eltern zum Standardprogramm dazu. Ich verdanke so vielen Geschichten und Autoren meinen erweiterten Wortschatz, meine blühende Fantasie, den Wunsch irgendwann ein eigenes Buch zu schreiben und viele, viele schlaflose Nächte. Vor 2 Jahren war ich sogar auf einem riesigen Rockfestival und hab statt mehr Essen lieber ein Buch eingepackt. Yes, I am that person.

Im März 2017 entdeckte ich durch eine Bloggerin, die ich schon sehr viele Jahre verfolge, eine ganz andere Community auf Instagram: Bookstagram. Es gab Leute, die wirklich einen Blog hatten und Bücher darauf rezensierten. Eine Community, bei der es nur um den Austausch von Büchern geht. Oh mein Gott? Ich war sofort verliebt und erstellte mir am selben Tag noch einen Blog unter dem Namen „thenamelessvoyage“. Mittlerweile heiße ich anders und fühle mich mit dem magischen Namen wohler. Und so ging alles seinen Weg. Ich fuhr zur Buchmesse, lernte haufenweise wundervolle Mädels kennen, mit denen ich stundenlang über Bücher reden konnte und gab im Monat 200€ für Bücher aus. Bei Thalia war ich Stammkunde – und bin es immer noch. Mich fasziniert diese ganze Welt ungemein und ich könnte mir keine schönere Community vorstellen, in welcher ich meinen Blog vorstellen möchte.

Über mich gibt es einiges zu sagen, aber manchmal bleibe ich gern geheimnisvoll und mach ein Rätsel drum herum. Da kommt die Witchy Nathie aus mir raus. Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich 23 Jahre alt, besitze eine Katze namens Lola und wohne in der schönsten Wohnung – meines Erachtens nach – in Hamburg zusammen mit meinem Freund. Ich bin gelernte Buchhändlerin, habe eine riesige esoterische Seite an mir und habe mal 8 Jahre lang Violine gespielt. Ich würde sterben für eine Umarmung mit Mona Kasten oder Sarah J Maas, denn diese Powerfrauen sind wahrhaftige Queens.

Mit diesem Blog erfülle ich mir einen weiteren kleine Traum. Ich wollte schon immer bloggen, bin aber auch manchmal echt faul und komm nicht aus dem ….. . Ich veröffentliche hier meine gnadenlos ehrlichen und knallharten Meinungen zu Büchern, die ich zuletzt gelesen habe. Ich bin ein absolutes Fantasygirl und werde dieses Genre für immer lieben. Dennoch schlägt mein Herz für Young- and New Adult Bücher, da ich eine hoffnungslose Romantikerin bin. Auch mit Jugendbüchern verbringe ich gerne meine Freizeit. Das ein oder andere Mal greife ich auch gerne zu einer Biografie, da ich es liebe von anderer Menschen Geschichten zu hören und daraus selber für mich etwas mitzunehmen.

„Wenn einem Autor der Atem ausgeht, werden die Sätze nicht kürzer, sondern länger.“

Unknown

Es sind unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind, viel mehr als unsere angeborenen Fähigkeiten.

J. K. Rowling

Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.

Friedrich Nietzsche

Lass uns zusammen etwas aufbauen.