„Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal“ (1) von Stella Tack | Rezension

„Night of Crowns“ stand nie auf meiner Wunschliste. Mein Interesse an diesem Buch hielt sich in Grenzen, dennoch liefen mir ständig die dermaßen guten Bewertungen über den Weg. In den Instagram Storys ist dieses Buch überall und dazu fast nur 4 – 5 Sterne Bewertungen. Aus diesem Grund hatte ich einen schwachen Moment und hab mir das Buch bestellt. Bisher habe ich von Stella Tack noch nichts gelesen, aber so einiges gehört – besonders über Social Media. Ich war mehr als gespannt, wie mir dieses Buch gefallen wird.

Im Vordergrund steht die junge Alice, die mit ihrer besten Freundin Cordy auf dem Weg zu einer Party ist. Bis dahin sind Alice größten Probleme, ihr Ex-Freund Peter und was sie am nächsten Tag zur Schule anziehen soll. Doch bei dieser Party ändert sich alles und die Folgen kommen erst 6 Monate deutlich zum Vorschein. Alice steht kurz davor ihren Schulabschluss nicht zu bekommen, da ihre Noten so weit unten im Keller sind. Der einzige Ausweg die Sommerkurse auf einem Internat antreten und so versuchen, die Noten wieder auszugleichen.

Mir hat die Einleitung in die Geschichte unglaublich gut gefallen und war erstaunt über Stella‘s Schreibstil, denn dieser war überraschend genial. Ich hatte schon so einiges über sie gehört, dass sie nicht vor vulgärer Sprache scheut und ihre freche Art auch in ihren Büchern zum Vorschein kommt. Dennoch ist ihr Schreibstil wahnsinnig angenehm, schön detailreich, mit einer Menge Humor und einfacher Satzbildung. Man kommt schnell in die Geschichte rein und verliert sich in einer völlig anderen Welt. Mich hat das Buch vom Feeling her sehr an den 1. Band von der House of Night Reihe erinnert. Ich weiß auch nicht genau wieso, ich habe mich von Anfang an in Alice Welt wohlgefühlt und war fasziniert von dem Schreibstil.

Stella Tack hat ein großes Talent dafür Charaktere zu beschreiben, sodass man sie wirklich kennenlernt und eine Beziehung zu ihnen aufbauen kann. Sie hat das richtig gut gemacht und auch wenn Charaktere dabei waren, die ich einfach nicht leiden konnte, dann nur deshalb, weil Stella sie so fies ausgearbeitet hat, dass man diese Charaktere nur hassen kann. So war mir auch Alice ein sehr sympathischer Charakter und ich konnte all ihre Entscheidungen nachvollziehen. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Alice erzählt, also aus einer Ich-Perspektive. Das heißt, man weiß auch nur das, was Alice alles weiß und muss sich als Leser seine eigene Meinung gegenüber gewissen Situationen und Menschen bilden. Bei einigen Figuren hatte ich ein unsicheres Gefühl, manchmal hatte ich recht, an anderen Stellen wurde ich getäuscht, sodass es nie vorhersehbar oder langweilig wurde.

Was ich ein bisschen schade fand war, dass die echte Welt sowie Alice Mutter sehr schnell „verloren“ gegangen sind. Der Fokus wurde direkt auf das Internatleben, die beiden Adelshäuser Chesterfield und St. Burrington, und sämtliche neue Figuren gelegt. Was kein direkter Kritikpunkt ist, dennoch fand ich es schade, da besonders am Anfang die Freundschaft zu Cordy, ihr Cheerleading und ihre Mutter eine wichtige Rolle gespielt haben.

Da sich das ganze Buch auf eine Art Schachspiel konzentriert, wird dem Leser auch ein „Spielerhandbuch“ zur Verfügung gestellt, damit man sich einen genauen Überblick über die beiden Seiten – Chesterfield/weiß und St. Burrington/schwarz – verschaffen kann. Ungefähr beider Hälfte des Buches werden nach fast jedem Kapitel verschiedene Seiten des Handbuches dargestellt, sodass man genau erfährt welche Figuren welche Aufgaben und Fähigkeiten haben. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir das eine riesige Hilfestellung war und das Buch einen coolen Touch verliehen hat. Es war dadurch gleich um 180 Grad verständlicher und anschaulicher gestaltet. Hätte es das nicht gegeben, hätte mir das Buch eventuell nicht ganz so gut gefallen, aber ich konnte doch viel mit dem Spielerhandbuch anfangen.

Insgesamt war ich von diesem Buch angenehm überrascht und warte jetzt, wie viele andere, sehr ungeduldig auf den 2. Band, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Zwar war der Cliffhanger am Ende jetzt nicht so böse, wie ich bereits gehört habe, aber ich möchte Alice Reise auf jeden Fall weiterverfolgen und wissen, wie es weitergeht und endet. Diese Buch ist spannend, fesselnd, super angenehm zu lesen und wirklich einzigartig. Die Charaktere sind toll und sehr gut ausgearbeitet, die Welt ist interessant dargestellt und als Leser fühlt man sich, als würde man nach Hause kommen. Ich gebe diesem Buch 4,5 von 5 Sternen.

♥   ♥   ♥

Verlag: Ravensburger

Seitenanzahl: 480

Preis: 14,99€

Einbindung: Paperback

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.