"Light up the sky" (2) von Emma Scott | Rezension

{Vielen Dank an den LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Für mich ist das keine Selbstverständlichkeit!}

Diese Rezension wird wahrscheinlich einer meiner kürzesten, da ich nicht viel zu sagen habe. Ich bin mit sehr niedrigen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, um nicht zu enttäuscht zu sein und hatte meine Vorahnung, wie das Buch enden könnte. Das alles genauso kam wie ich es mir vorgestellt hatte, war dennoch sehr enttäuschend.

Nach dem dramatischen Ende aus dem 1. Band waren wir alle sehr gespannt, wie es weitergehen würde. Der 2. Band fängt gleich dort an, wo der 1. Band geendet hat. Man ist gleich wieder im Geschehen drin und befindet sich zusammen mit Wes und Connor in Syrien. Der 1. Band endete mit einem riesigen Cliffhanger und man wusste nicht, wer von den beiden überleben würde, oder ob nur einer von den beiden überleben wird. Ich fand es nicht all zu überraschend, dass Emma Scott sich dazu entschieden hat beide am Leben zu lassen und für beide ein Happy End zu gestalten. Sowohl Connor als auch Wes verdienten ein gutes Ende.

Für mich war der Anfang sehr in die Länge gezogen. Besonders alles was mit Wes zu tun hatte, war für mich zu detailliert und hätte auch kürzer gefasst werden können. Ich finde, dass sich die Autorin hier viel zu viel entnommen und ausgebaut hat. Natürlich war es interessant zu erfahren, wie es nun zwischen dem Trio weitergehen wird. Ich fand Connor’s Entscheidung sehr merkwürdig. Generell fand ich alle Charaktere und deren Entscheidungen zu handeln, nachdem Wes und Connor aus dem Krieg zurückgekehrt sind, sehr komisch und schwer nachvollziehbar. Ich verstehe, dass sich die Geschichte im zweiten Band mehr auf Wes und Autumn konzentrieren sollte. Aber die typische „Ich will ihr die Wahrheit sagen, aber ich kann ihr nicht nochmal weh tun. Also lüge ich weiter und stoße sie von mir weg, um ihr nicht weiter weh zu tun.“-Nummer fand ich einfach nur schrecklich. Ich wünschte, es würde in New Adult Büchern mehr klare und ehrliche Kommunikation geben, und man würde als Autor versuchen dem Leser mehr mit Ehrlichkeit zu überzeugen.

Emma Scott greift dennoch sehr viele wichtige, interessante und tiefgründigere Themen wie PTBS und Soldatenehrungen in diesem Buch auf. Für mich wirkten diese alle sehr realistisch und ernst dargestellt. Ich denke, dass die Autorin hier sehr gute Recherche betrieben hat. Auch die Thematik, wie sich das Leben ändert und alles umstellt nach einer schweren (Kriegs-)Verletzung, hat sie interessant und realitätsnah behandelt.

Für mich stellte schon der 1. Band so viele komplizierte und nicht nachvollziehbare Fragen auf. Die gesamte Freundschaft zwischen Connor und Wes ist toxisch. und wenn es dann um ein Mädchen geht, stimmen beide ein sie von vorne bis hinten zu verarschen und ihr etwas vorzulügen, OBWOHL Autumn offen und ehrlich über ihre Gefühle, Ängste und Träume redet. So auch wie sie den beiden von Anfang an, dass sie von ihrem Ex-Freund monatelang betrogen wurde. Ihre vorige Beziehung mit ihrem Ex-Freund war also toxisch und ist nicht so einfach zu verarbeiten. Sich dann zu entscheiden und ihr eine viel größere Lüge zu geben, finde ich auch von der Autorin sehr schade. Warum nicht einfach eine süße, romantische Liebesgeschichte wählen? Für mich sind Wes und Connor keine Ehrenmänner. Das ganze Verhalten zwischen den beiden selbst und gegenüber Frauen ist nicht in Ordnung. Auch die Entscheidung Connors, seinen angeblich besten Freund direkt nach dem Ereignis in Syrien zu verlassen, fand ich absolut unvernünftig und daneben. Generell haben die 3 Charaktere eine sehr schwache bis kaum merkbare Entwicklung in den beiden Büchern erlebt.

Das Ende kam wenig überraschend und war für mich sehr trocken. Ich habe mich leider auch wieder im 2. Band gelangweilt und fand ich schlecht nachvollziehbar. Autumn ist und bleibt für mich ein sehr naiver, kindischer und nichtsaussagender Charakter. Sie hat noch sehr, sehrviel zu lernen und einen steinigen Weg vor sich. Mehr als Wes sogar.

Auch meine niedrig gesetzten Erwartungen haben mir nicht viel gebracht. Für mich war der 2. Band der Dilogie leider auch eine Enttäuschung. Von daher gebe ich 2 von 5 Sternen.

♥   ♥   ♥

Verlag: LYX (Bastei Lübbe)  

Seitenanzahl: 382

Preis: 12,90€

Einbindung: Paperback

Band: 2 (von 2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.